63. Silberne Federbälle – Neustart nach Corona-Pause?

Am letzten Wochenende (05.09-06.09.2020) fanden die 63. Silberne Federbälle und damit auch das erste Turnier der sächsischen Aktiven, nach der Corona-Pause, statt. Um die Hygienevorschriften zu erfüllen, wechselte der Veranstalter, die SG Gittersee, einige Tage vor Termin sogar noch einmal den Austragungstort, so dass das traditionelle Turnier in der Halle des Gymnasiums Dresden Cotta ausgetragen wurde. Ab Halleneingang zählte die Maskenpflicht und alle Spielerinnen und Spieler sowie Betreuerinnen und Betreuer mussten Formulare ausfüllen, um im Ernstfall die Infektionsketten eingrenzen und minimieren zu können. Die Maske musste im gesamten Gebäude getragen werden und durfte erst auf dem Spielfeld abgesetzt werden. Um größere Menschenansammlungen zu verhindern wurden Ein- und Ausgänge explizit ausgeschildert, so dass eine Art „Einbahnstraßen-System“ entstand. Auf den Tribünen wurden Abstandsmarkierungen angebracht und die Halle wurde regelmäßig durchlüftet. Zudem war die Turnierleitung mittels Plexiglases geschützt. Trotz dieser Neuerungen kam ein ordentliches Teilnehmerfeld zustande, welches neben zahlreichen sächsischen Vereinen ebenso so durch Vereine aus Thüringen, Berlin und Bayern komplettiert wurde. Am Samstag starteten sowohl Frauen als auch Herren mit der Einzeldisziplin. Aufgrund der Tatsache, dass das Frauenfeld nur gering besetzt war, entschied der Ausrichter, das A- und B-Feld zusammenzulegen und im Gruppensystem vorzugehen. In spannenden Spielen konnte sich am Ende die Leipzigerin Paula-Elisabeth Nitschke vor der Spielerin Lisa Baumgärtner aus Berlin durchsetzen. Bei den Herren fielen die Teilnehmerzahlen höher aus, wodurch beide Felder im Doppel-KO-System spielten. Im B-Feld gewann, nach knappem und hartem Kampf, der Erfurter Fabian Monheim vor Eliano Grahl vom TSV Dresden. Bei den Herren im A-Turnier fand ein vereinsinternes Finale zwischen Ludwig Bram und Tom Wendt von der OTG 1902 Gera statt. Nach drei Sätzen hieß der Sieger am Ende Ludwig Bram.

Am Sonntag wurde dann mit den Mixed- und Doppelspielen fortgesetzt. Hierbei traten sogar Spielerinnen und Spieler aus Jena an, die in der kommenden Saison in der ersten Bundesliga an den Start gehen werden. Damit waren spannende und hochklassige Spiele vorprogrammiert. Im Damendoppel konnten sich die beiden favorisierten Paarungen Bartsch/Baumgärtner sowie Adam/Schreiber souverän bis ins Finale vorkämpfen. Dort kam es zum erwarteten interessanten Spiel, bei dem sich die an Eins gesetzte Paarung Bartsch/Baumgärtner in zwei Sätzen durchsetzen konnte. Bei den Herren standen sich die Paarungen Hofmann/Hack und Bachmann/Teichmann gegenüber. Erst nach drei Sätzen konnten Hofmann und Hack das Spiel für sich entscheiden. Zu guter Letzt wurde das Mixed-Finale zwischen Adam/Hofmann und Baumgärtner/Wendt ausgetragen. Beide Paarungen setzen alles daran den Titel im Mixed für sich zu holen, weshalb es nicht verwundert, dass das Spiel über die komplette Distanz ging und drei Sätze benötigt wurden. Schlussendlich konnten die beiden Jenaer Laura Adam und Pit Hofmann überzeugen und das Mixed gewinnen.

Abschließend wurde die Ehrung der Goldpokalgewinner vollzogen. In diesem Jahr sicherte sich Lisa Baumgärtner den Titel bei den Frauen. Bei den Herren gewann Tom Wendt.

Zu guter Letzt gilt der SG Gittersee ein großer Dank für die Organisation und Durchführung des Turniers während dieser schwierigen Corona-Zeit. Das Turnier sollte als Neustart angesehen werden und verdeutlicht haben, dass auch jetzt, unter bestimmten Auflagen, ein Turnierbetrieb im Badminton möglich ist.

Im Folgenden die Sieger und Platzierten:

Dameneinzel A:
  1. Platz: Paula-Elisabeth Nitschke (HSG DHfK Leipzig)
  2. Platz: Lisa Baumgärtner (SG EBT Berlin)
  3. Platz: Luisa Schubert (1. Erfurter BV)
Dameneinzel B:
  1. Platz: Jiayin Xie (SG Gittersee)
Herreneinzel A:
  1. Platz: Ludwig Bram (OTG 1902 Gera)
  2. Platz: Tom Wendt (OTG 1902 Gera)
  3. Platz: Wilhelm Büchner (HSG DHfK Leipzig)
Herreneinzel B:
  1. Platz: Fabian Monheim (ESV Lok Erfurt 1927)
  2. Platz: Eliano Grahl (TSV Dresden)
  3. Platz: Christian Vogt (BV 57 Niedersedlitz)
Damendoppel:
  1. Platz: Nicole Bartsch/Lisa Baumgärtner (SV GutsMuths Jena/ SG EBT Berlin)
  2. Platz: Laura Adam/Annika Schreiber (SV GutsMuths Jena)
  3. Platz: Sandra Kämpf/Annika Hofmann (TSV Niederwürschnitz/ TSV 1860 Ansbach) und
    Paula-Elisabeth Nitschke/ Luisa Schubert (HSG DHfK Leipzig/ 1. Erfurter BV)
Herrendoppel:
  1. Pit Hofmann/Konstantin Hack (SV GutsMuths Jena/ TSV Niederwürschnitz)
  2. Marcel Bachmann/Eric Teichmann (TSV Dresden)
  3. Ludwig Bram/Tom Wendt (OTG 1902 Gera) und
    Wilhelm Büchner/Michael Prinz (HSG DHfK Leipzig/ATSV Freiberg)
Mixed:
  1. Platz: Laura Adam/Pit Hofmann (SV GutsMuths Jena)
  2. Lisa Baumgärtner/Tom Wendt (SG EBT Berlin/OTG 1902 Gera)
  3. Nicole Bartsch/Alois Henke (SV GutsMuths Jena/ OTG 1902 Gera) und
    Linda Scheithauer/Marcel Bachmann (TSV Dresden)
beide Halbfinalspiele im Damendoppel
Goldpokalgewinner 2020:

Lisa Baumgärtner (SG EBT Berlin)
und
Tom Wendt (OTG 1902 Gera)
Danke
den Organisatoren der SG Gittersee für die Organisation und Durchführung dieses traditionreichen Turniers und der Dank gilt auch den Spielern für die Einhaltung der Corona-Hygieneregeln
zur Webseite des Ausrichters
Voriger
Nächster